So schnell & einfach kannst du Deine Duschrückwand montieren

Das benötigst du für die Montage deiner Duschrückwand:

Für die Montage der Duschrückwand:
  • Lösemittelfreier Montagekleber oder Sanitär-Silikon
  • Kartuschen-Pistole

Für die Abdichtung der Fugen:

  • Sanitär-Silikon
  • Kartuschen-Pistole
  • Silikonglättemittel oder Wasser-Spülmittelgemisch
  • Silikon-Abzieher oder breiter Eis-Stiel

Optional: Zum Kürzen oder für Lochbohrungen & Ausschnitte:

Falls die Duschrückwand gekürzt werden oder Lochbohrungen/ Ausschnitte erstellt werden sollen, wird außerdem folgendes Werkzeug benötigt:

  • Akkuschrauber mit Bohrer und Lochbohrer/ Kronenbohrer für Lochbohrungen
  • Stichsäge, Handkreissäge oder Teppichmesser/ Cuttermesser zum Kürzen und für Ausschnitte
  • Teppichmesser/ Cuttermesser, Feile oder grobes Schleifpapier zum Glätten der Schnittkanten

Unsere Empfehlung für den Zuschnitt:
Wir empfehlen Dir, eine Stich- oder Kreissäge statt eines Messers zu verwenden: Da die Duschrückwände auf beiden Seiten eine Aluminium-Schicht haben, benötigt man mit einem Messer einen erhöhten Kraftaufwand, Feingefühl und Erfahrung.

 

    1. Vor der Montage: Vorbereitung des Untergrunds

      Für ein optimales Ergebnis und maximalen Halt der Duschrückwand sollte der Untergrund (z.B. Fliesen, Rigips, Stein, Beton o.ä.) trocken, tragfähig und möglichst eben sein.
      Die Oberfläche sollte frei von jeglichen Verschmutzungen, wie z.B. Fett oder Staub sein.

      1.1 Optional: Zuschneiden der Duschrückwand

      Deine Duschrückwand ist bei der Lieferung bereits fertig zur Montage und Millimeter genau nach Deinem Wunschmaß zugeschnitten.
      Wenn Du Deine Duschrückwand dennoch zuschneiden möchtest, kannst du dafür z.B. eine Stichsäge oder Handkreissäge verwenden. Alternativ kannst Du auch ein scharfes Teppichmesser verwenden. So kannst Du beim Zuschneiden Deiner Duschrückwand vorgehen:

      1. Positionierung:
        Die Duschrückwand mit der Motiv-Seite nach oben auf der Arbeitsfläche (Schneidefläche) positionieren. Wähle dafür einen stabilen und geeigneten Untergrund, ideal dafür sind Arbeitsböcke oder alternativ ein geeigneter Tisch.
      2. Schnittlinie einzeichnen & bekleben:
        Schnittlinie einzeichnen und mit Kreppband/ Malerband bekleben. Dann die Schnittlinie erneut auf dem Kreppband einzeichnen.
        Das Kreppband sollte die komplette Schnittfläche abdecken, sodass die Säge keinen Kontakt zur Oberfläche der Duschrückwand hat.

      Beachte bitte, dass Du für ein optimales Ergebnis jeweils 3 mm Platz an jeder Seite für die Silikon-Fugen frei lässt.

      1. Zuschneiden & Glätten:
        Nun kannst Du entlang der eingezeichneten Schnittlinie mit einer Stich- oder Handkreissäge sägen.
        Solltest du alternativ ein Teppichmesser zum Schneiden verwenden, so solltest du dafür idealerweise ein Stahl-Lineal oder eine lange Wasserwaage zur Hilfe nehmen, damit der Schnitt gerade wird und Du beim Schneiden nicht verrutschst.

      Positioniere dafür das Lineal oder die Wasserwaage an der Schnittkante und schneide vorsichtig mit viel Druck entlang des korrekt positionierten Lineals bzw. der Wasserwaage. Schneide so lange entlang der selben Kante, bis die Duschrückwand vollständig durchtrennt ist.

      1. Anschließend kannst Du die Schnittkante mit einem Cuttermesser/ Teppichmesser, einer Feile oder mit grobem Schleifpapier glätten und das Kreppband/ Malerband entfernen. Fertig!


        1.2 Optional: Erstellung von Lochbohrungen oder Ausschnitten für Armaturen oder andere Objekte

      Falls Lochbohrungen oder andere individuelle Ausschnitte an der Rückwand benötigt werden, dann kannst Du diese mit Hilfe eines Lochbohrers/ Kronenbohrers erstellen. So kannst Du bei der Erstellung von Lochbohrungen und Ausschnitten vorgehen:

      1. Befolge zunächst die Schritte 1 und 2 von Punkt 1.1
      2. Nachdem Du den Ausschnitts-Bereich für die Lochbohrung oder den Ausschnitt markiert und mit Kreppband abgedeckt hast, gehe nun wie folgt vor:

      2.1 Lochbohrung: Setze den Lochbohrer genau in der Mitte bzw. an der Markierung an und bohre das Loch.

      2.2 Ausschnitt: Bohre zunächst in der Mitte oder an der Seite der Markierung ein Loch mit einem Bohrer, das so groß ist, sodass das Sägeblatt der Stichsäge durchpasst. Dann kannst Du entlang der Markierung sägen und den Ausschnitt erstellen.

      Alternativ kannst Du für den Ausschnitt auch ein scharfes Teppichmesser verwenden, dann ist keine zusätzliche Bohrung nötig.

      1. Anschließend kannst Du die Schnittkante mit einem Teppichmesser, einer Feile oder mit grobem Schleifpapier glätten und das Kreppband/ Malerband entfernen.

          2. Ab an die Wand: Montage der Duschrückwand

            1. Entferne zunächst die eventuell vorhandene Schutzfolie von der Duschrückwand.
            1. Verteile auf der Rückseite Deiner Duschrückwand den lösemittelfreien Montagekleber oder das Sanitär-Silikon. Den Kleber kannst du entweder durchgehend wellenförmig oder auch als kleine Punkte (ca. 1-2 cm) aufbringen.
              Tipp: Wenn Du die Duschrückwand später wieder entfernen möchten (z.B. bei einer Mietswohnung), dann nutze am besten Sanitär-Silikon und bringe es gepunktet und in größeren Abständen auf der Rückwand an. Sanitär-Silikon lässt sich leichter entfernen als Montage-Kleber. Desto weniger Silikon Du verwendest, desto leichter lässt sich die Duschrückwand später entfernen.

            2. Nun kannst Du die Duschrückwand an der Wand positionieren und gleichmäßig mit Deinen Handflächen andrücken. Beachte bitte, dass Du für ein optimales Ergebnis jeweils 3 mm Platz an jeder Seite für die Silikon-Fugen frei lässt. Anschließend lässt Du den Kleber bzw. das Silikon nach Herstellerangaben trocknen.

              3. Das Finale: Abdichtung der Duschrückwand

                Nachdem Du Deine Duschrückwand an der Wand angebracht hast und der Kleber getrocknet ist, solltest Du die Fugen mit Silikon abdichten, damit kein Wasser oder Schmutz unter die Duschrückwand eindringen kann. So kannst Du Deine Duschrückwand mit Silikon abdichten:

                1. Klebe knapp an den Rand der Silikonfuge zunächst Kreppband. So verhinderst Du, dass die Duschrückwand mit dem Silikon verschmiert. Achte darauf, dass auch die Fuge sauber, also Staub- und fettfrei ist.
                2. Schneide die Tülle der Silikonkartusche schräg auf und setzte die Spitze schräg an der Fuge an. Fülle die Fuge gleichmäßig mit Silikon.
                3. Besprühe die Fuge und den Abzieher (Silikon-Abzieher oder breiter Eis-Stiel) mit dem Silikonglättemittel oder dem Wasser Spülmittelgemisch. Ziehe die Silikon-Fuge mit einem Silikon-Abzieher oder alternativ mit einem breiten Eis-Stiel ab.
                  Besprühe die Silikonfuge erneut mit dem Silikonglättemittel oder mit dem Wasser-Spülmittelgemisch und ziehe die Silikonfuge anschließend mit dem Zeigefinger mit leichtem Druck nochmals ab, damit die Silikonfuge nochmals geglättet wird und somit ein noch besseres Ergebnis erzielt werden kann.

                Nachdem alle Komponenten getrocknet sind, ist Deine Duschrückwand fertig und einsatzbereit.
                Beachte bitte, das die Silikonfuge ca. 1 Tag benötigt, bis diese komplett ausgehärtet und belastbar ist. In dieser Zeit sollte die Silikonfuge nicht berührt, gereinigt oder belastet werden.

                 

                Viel Spaß mit Deiner Duschrückwand von Rückwand24!